Der Fluch des schnellen Reisens

Als mein Chef mir viereinhalb Wochen Urlaub am Stück genehmigt hat – VIEREINHALB WOCHEN! – habe ich mich gefühlt wie der reichste Mensch auf Erden! So viel Zeit! Nur zum Reisen! Was wir da alles sehen können! Jetzt, nachdem drei Wochen dieses kostbaren Schatzes aufgezehrt sind, zerreißt es mich fast. …

Von der Traufe in den Regen

Um es gleich vorweg zu nehmen: Wir werden den Ohridsee heute NICHT umrunden. Kein cooles neues Highlight in der Bike-Biografie, dafür ein paar weitere Erfahrungspunkte in der Disziplin „Plant Ihr mal, es kommt eh anders“. Um kurz nach neun stehen wir vor „City Bike Ohrid“, einem Fahrradverleih, der in den …

Ohridsee extended

Als wir am Ohridsee ankommen, sind wir platt. Mehr als einhundert Kilometer Schlaglochpisten liegen hinter uns. Mein Magen fühlt sich an wie Wackelpudding, Nico tut von der Taille abwärts alles weh. Aber wir bereuen keinen Meter. Albanien ist atemberaubend schön. Wir sind vor Bergpanoramen gefahren, die ich so noch nie …

Wilde Berge, wilde Hunde

Das Gewitter wurde abgesagt – wir gehen Wandern! Endlich! Nach fast zwei Wochen mehr oder weniger Dauersitzens im Bus sehnen wir uns nach Bewegung! Wie könnten weder eine Karte noch eine Tourenbeschreibung für den Llogara Nationalpark finden, aber wir haben einen Wanderwegweiser mit der Aufschrift „4.6 Km, 1.45 h bis …

Die harte und die freie Seite

Wir wollten ja, dass diese Reise unsere Generalprobe wird. Der Test für Mensch und Maschine. Und wir bekommen ihn. Das Komplettpaket. Seit gestern Morgen können wir auch an das Thema „Gewittertauglichkeit“ einen Haken machen. Wir, der Bus und auch die Markise. In aufgespanntem Zustand. Schuld bin ich. Nico wollte die …

Grenzgänge

Wir sind solche Anfänger!! Stundenlang habe ich mich in den letzten Monaten darüber informiert, welche bürokratischen Hürden uns und unseren Bus in Kanada, den USA und in Südamerika erwarten – aber über Europa habe ich keine Sekunde lang nachgedacht. Grüne Versicherungskarte? Nicht auf dem Radar gehabt. Die braucht man aber …

Aufladen

Heckklappe auf, Sonne im Gesicht und Meeresrauschen in den Ohren – besser geht’s nicht! Der Mann kocht Kaffee und wir beschließen, endlich mal einen Tag nicht zu fahren sondern zu bleiben. Die kleine Bucht etwas südlich von Igoumenitsa gehört uns seit gestern Mittag quasi alleine, wir teilen sie nur mit …

Die Trucker von Igoumenitsa

Wir haben in den letzten beiden Jahren unseren Sommerurlaub mit Zelt, Mountainbikes und Wanderschuhen auf Korsika verbracht und daher Übung im Fährefahren. Souverän setzt Nico unseren Bus auf das Oberdeck der MV Corfu im Hafen von Brindisi. Fünf PKW, drei Camperbusse und vielleicht zwei Dutzend Passagiere auf einem Schiff, das …

Endlich Sonne!

Seit zwei Tagen haben wir tatsächlich Sonne! Ziemlich abgenervt sind wir vorgestern Abend an einem Wohnmobilstellplatz mitten im Nichts im Hinterland von Ancona angekommen – zumindest dachten wir, es sei im Nichts. Den ganzen Tag sind wir an der Küste entlang gefahren, weil ich dachte, es sei eine nette Sache, …

Tief Xerxes hat uns fest im Griff

Es schüttet seit 48 Stunden aus allen Rohren. Aber wir lassen uns die Reiselust nicht verderben: Bei vier Grad und mit eiskalten Fingern haben wir heute Morgen unser Camp an einem unglaublich schönen Platz in den Bergen nahe Udine abgebaut (eine klatschnass Markise in ihr Metallgehäuse zurück zu rollen macht …

Der Innenausbau

Klar, wir hätten auch einen fertig ausgebauten Bus kaufen können. Aber das wäre ja nur der halbe Spaß gewesen. Nachdem wir den Plan einer Weltreise von unbestimmter Dauer gefasst hatten, hatten wir schnell ausgerechnet, dass wir etwa zweieinhalb Jahre würden sparen müssen, um zwei bis drei Jahre finanziell unabhängig unterwegs …