Pandemische Vollbremsung

Eigentlich sollte heute mein letzter Arbeitstag sein. Seit einem Jahr habe ich den Tag im Kalender markiert. Und jetzt? Sitze ich im Homeoffice, zusammen mit Nico, in der Einzimmerwohnung unserer Freundin Linda. Bin genervt, wann immer er Telefonkonferenzen mit seiner Firma hat (also mehrfach täglich) und ich versuche, mich auf …

Nichts für Feiglinge

Wie sitzen in einer leeren Wohnung und schauen uns an. Es riecht nach frischer Farbe, nichts erinnert mehr daran, dass wir hier zwei Jahre lang gelebt, geplant, geträumt und – vor allem in den letzten Wochen – geschuftet haben. Jeden Tag ist ein anderes Möbelstück an einen Ebay-Kleinanzeigen-Käufer verschwunden. Erst …

Vegas, Baby!

Vor der Abreise hatten wir noch eine Kleinigkeit zu erledigen…

Vorbei und doch nicht zu Ende

Seltsam. Der Homecoming Blues ist ausgeblieben. Seit Montagabend sind wir wieder in Köln, und ich genieße es tatsächlich, zu Hause zu sein. Wieder etwas Alltag zu haben. Normalerweise bekomme ich am Ende einer Reise immer den Blues, da ich am liebsten noch weiter reisen würde. Es ist nicht so, dass …

Alpenrausch und Stellplatz-Bingo

Es ist unsere letzte Nacht auf dieser Reise – und statt sie an einem stillen, versteckten Ort in freier Natur zu genießen, stehen wir – mal wieder – auf einem Campingplatz. Und das kam so. Nach einem Abend und einem ausgiebig im Sonnenschein vetrödelten Morgen auf einem Berg am Rande …

Family Time

Gute drei Tage hatten wir in Bosnien, nicht mehr werden es in Kroatien. Als wir hinter Bihaç über die bosnisch-kroatische Grenze fahren, ist das zugleich unsere Rückkehr in die EU. Zur Feier des Tages scheint ein wenig die Sonne, das wird aber nur bis zum Abend anhalten, danach folgen eineinhalb …

Frust trotz Schönheit

Dieses Mal gibt mir der Regen den Rest. Immer wieder haben wir uns aufgerafft, uns nicht entmutigen lassen, uns die schönen Dinge einfach gesucht in den ersten beiden Wochen unserer Reise, in denen es mehr geregnet hat, als selbst meine norddeutsche Seele noch normal finden kann. Die letzten eineinhalb Wochen …

Planlos in Bosnien

Meine Superkraft ist Organisationstalent. Meine Freunde behaupten, dass Chuck Norris die Uhr nach mir stellt, und wenn ich mich um irgendeine Angelegenheit kümmere, kann man davon ausgehen, dass sie generalstabsplanmäßig läuft. Man könnte auch sagen, dass ich eine Tendenz zur Überorganisation habe. Nicht immer eine angenehme Eigenschaft. In den letzten …

Der Fluch des schnellen Reisens

Als mein Chef mir viereinhalb Wochen Urlaub am Stück genehmigt hat – VIEREINHALB WOCHEN! – habe ich mich gefühlt wie der reichste Mensch auf Erden! So viel Zeit! Nur zum Reisen! Was wir da alles sehen können! Jetzt, nachdem drei Wochen dieses kostbaren Schatzes aufgezehrt sind, zerreißt es mich fast. …

Von der Traufe in den Regen

Um es gleich vorweg zu nehmen: Wir werden den Ohridsee heute NICHT umrunden. Kein cooles neues Highlight in der Bike-Biografie, dafür ein paar weitere Erfahrungspunkte in der Disziplin „Plant Ihr mal, es kommt eh anders“. Um kurz nach neun stehen wir vor „City Bike Ohrid“, einem Fahrradverleih, der in den …

Ohridsee extended

Als wir am Ohridsee ankommen, sind wir platt. Mehr als einhundert Kilometer Schlaglochpisten liegen hinter uns. Mein Magen fühlt sich an wie Wackelpudding, Nico tut von der Taille abwärts alles weh. Aber wir bereuen keinen Meter. Albanien ist atemberaubend schön. Wir sind vor Bergpanoramen gefahren, die ich so noch nie …

Wilde Berge, wilde Hunde

Das Gewitter wurde abgesagt – wir gehen Wandern! Endlich! Nach fast zwei Wochen mehr oder weniger Dauersitzens im Bus sehnen wir uns nach Bewegung! Wie könnten weder eine Karte noch eine Tourenbeschreibung für den Llogara Nationalpark finden, aber wir haben einen Wanderwegweiser mit der Aufschrift „4.6 Km, 1.45 h bis …