Halbes Herz

Etwas stimmt nicht. Ich sehe es schon am zweiten Abend in Frankreich auf Nicos Gesicht. Sehe es wieder und wieder an allen Tagen danach, spüre wie es auch an meinen Knochen und meinem Gemüt nagt. Mr. Norris ist zu klein. Wie oft sind wir eigentlich schon zu dieser Erkenntnis gekommen? …

Vive la France!

Ich weiß nicht, warum Frankreich jahrzehntelang ein blinder Fleck auf meiner Reiselandkarte war. Immer wieder gut für einen Abstecher – wenn man fast 20 Jahre lang im Rheinland lebt, bleibt das kaum aus -, regelmäßige berufliche Termine in Lyon oder Paris, aber als RICHTIGES Reiseziel, das man ausdauernd um seiner …

Übung im Nichtstun

Ich werde von einem warmen Licht geweckt. Ziehe den Vorhang ein Stück zur Seite. Und blicke direkt in die Morgensonne. Zum ersten Mal, seit wir unterwegs sind, stehen wir nicht unter Bäumen, im Schatten einer Feldwand oder wachen unter einen verhangenen Himmel auf. Ich klettere aus dem Bett und in …

Sturmhöhen

Die Schlucht von Verdon und ich, wir haben wenig Glück miteinander. Vor ein paar Jahren hat Dauerregen dafür gesorgt, dass aus einer geplanten Wanderung nur ein tropfnasser Abstecher von einer Stunde auf den Grund der Schlucht wurde, dieses Mal ist es ein Sturm, der sich uns in den Weg wirft. …

Geht doch!

Wie um mein undankbares Genörgel von gestern Abend Lügen zu strafen, haben wir heute einen Traum-Reisetag. Auch wenn es beim Aufwachen erstmal nicht danach aussieht: Unser Bus schwimmt in dickem Nebel, draußen ist alles nass vom nächtlichen Regen, und wir bekommen schon um 7.30 Uhr Gesellschaft von einem Tansporter, aus …

Verflixte Freiheit

Ich komme nicht an. Seit vier Tagen sind wir nun auf der Reise, und ich fühle mich jämmerlich verloren. Keine Ahnung, was ich erwartet hatte. Sicher nicht, dass das Reisen sofort zur neuen Realität wird. Dass ich sofort den Unterschied spüren würde zwischen einem ganz normalen Urlaub und diesem unüberschaubar …