Plan C

Soviel zu Plänen. Seit gestern wissen wir: Es wird weder Plan A noch Plan B – es wird etwas ganz anderes. Immerhin kennen wir inzwischen die Rahmenbedingungen: Das Reiseverbot in Griechenland wird nicht schon zum orthodoxen Osterfest nächste Woche gelockert, sondern am 15. Mai mit der Öffnung des Landes für …

Der stille Sieg der Realität

Und wieder stehen wir mit unserem Bus am Straßenrand und fragen uns, was wir als nächsten tun sollen. Nicht überrumpelt und geknickt wie beim letzten Mal, sondern eher ernüchtert und ideenlos. Gestern hatten wir beschlossen, unser Glück noch einmal herauszufordern und zu versuchen, auf die Fähre nach Kreta zu kommen. …

Ausgebremst

Wir stehen mit dem Bus kurz vor Nafplio am Straßenrand und fühlen uns, als wären wir gegen eine Wand gefahren. Was wir da gerade von einer anderen Griechenland-Reisenden erfahren haben, macht uns sprachlos: Ab morgen wird der Lockdown verschärft. Nicht gelockert, wie wir es allmählich erwartet hätten, sondern richtig hart …

Reisen hinter Glas

Vor ein paar Tagen erkundigt sich meine Mutter vorsichtig am Telefon, ob Nico und ich noch friedlich miteinander sind, oder ob wir uns schon gegenseitig in den Wahnsinn treiben auf so engem Raum zusammen und seit mehr als zwei Monaten ohne die Chance auf anderweitige Gesellschaft. Und auch wenn ich …

Stillstand mit Ausblick

Diese Zeilen schreibe ich nicht aus einer Gefängniszelle – sondern aus der schönen Villa in Mystras, die in echt genauso schön ist wie auf den Bildern. Wir haben es also am Sonntag völlig unbehelligt hierher geschafft. Und obwohl wir daran nicht wirklich gezweifelt hatten, waren wir doch ein bisschen aufgeregt, …

Stille Tage

Tag 17 des Lock-Downs. Wir sitzen immer noch in unserer Wohnung in Kalamata, die Sonne scheint immer noch fast jeden Tag aus einem wolkenlosen Himmel, lediglich das Zeitfenster, in dem wir sie auf unserer Terrasse genießen können, ist mit dem voranschreitenden November kürzer geworden. Die Jungs von gegenüber spielen immer …

Lock-Down auf Griechisch

Tag 3 des Lock-Downs. Draußen ist es bereits dunkel, durch das geöffnete Fenster strömt laute griechische Musik herein, und ich höre die Jungs aus dem Haus gegenüber Fußball spielen. Zwei Mal am Tag scheucht ihre Mutter sie auf die schmale, wenig befahrene Straße, damit sie sich austoben können. Sie lachen …